Der alte Herr und die Meerforellen

Nach langer Zeit wollten mein Vater und ich mal wieder eine gemeinsame Angeltour unternehmen. Das Ziel waren die Meerforellen in der Eckernförder Bucht. Mit dem Boot im Gepäck fuhren wir gemütlich los und ließen das Boot am Hafen zu Wasser. Nach kurzer Fahrt war der Angelplatz erreicht. Eine leichte Drift trieb uns entlang der Küste. Wir beide fischten mit Durchlaufblinkern und der erste Biss erfolgte bereits bei der zweiten Drift. Allerdings blieb der Fisch nicht hängen.

Wie ein See lag das ruhige Wasser der Förde vor uns.

Der Wind nahm ab und die Drift wurde immer langsamer, gleichzeitig klarte es auf und wurde angenehm warm. Vom Boot warfen wir besonders entlang der tiefen dunkel bewachsenen Rinnen. Das Boot war mittlerweile sehr dicht unter Land gedriftet und in der ersten Rinne stieg bei mir eine Meerforelle ein. Nach einem kurzen Drill, entließ ich die kleine Meerforelle wieder in die Freiheit.

Eine kleine Meerforelle, die schnell wieder schwimmen darf.

Wir setzten zu einer neuen Drift an und platzierten uns auf einer der Sandbänke. Von hier aus konnten wir wunderbar auf die dunklen Bewuchsflächen werfen. Nach wenigen Würfen meinte mein Vater einen Biss verspürt zu haben und als der Blinker näher an das Boot kam, folgten ihm tatsächlich zwei Meerforellen. Schon beim nächsten Wurf biss eine Meerforelle, die erfolgreich gelandet wurde. Auch sie war klein und wurde zurückgesetzt.

Die zweite Meerforelle des Tages.

Im Anschluss bekamen wir noch eine Handvoll Bisse, von denen aber nur einmal eine kleine Meerforelle kurz hängen blieb. Wir hatten beide unsere Meerforelle gefangen, auch wenn sie nur klein waren. Wir fuhren bei traumhaftem Wetter zufrieden zurück in den Hafen und nach Hause.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.